Endodontologie

Endodontologie

Karies oder der chemische Abbau der Zahnoberfläche aufgrund metabolischer Begebenheiten im Zahnplaque, das sich auf den Zähnen ablagert, kann sich auf allen Zahnflächen und seinen Komponenten anzeigen. Der Abbau des Zahngewebes, der meistens durch Karies oder traumatische Beschädigungen bedingt ist, wird mit Hilfe hochwertiger Kompositmaterialien saniert, deren Farbpaletten die Farben natürlicher Zähne nachahmen.

Sofern die Kariesläsion tiefer zur Zahnpulpa (Zahnmark) vordringt, werden endodontologische Behandlungen angewandt. Die Endodontologie ist ein Zweig der Zahnheilkunde, der sich mit der Prävention und Therapie von Erkrankungen des Zahnmarks und des periapikalen Gewebes beschäftigt. Das primäre Ziel der Endodontologie ist es, das natürliche Gebiss zu bewahren, um damit prothetische bzw. implantologische Therapien herauszuschieben oder ihnen vorzubeugen. Durch folgende Behandlungen kann dies erreicht werden: Diagnose und Therapie von Zahnmarkschmerzen, Therapie des vitalen Zahnmarkes, nichtchirurgische Behandlungen der Wurzelkanäle, erneute Therapie erfolgloser Behandlungen, Aufhellung endodontologisch geheilter Zähne sowie durch endodontologische Chirurgie.